Fotis (das ist Chatziioannidis Fotis)

Kurzbiografie

1940 in Xanthi/Griechenland geboren
1959-65 Studium der Bildhauerei an der Akademie der Schönen Künste, Athen
1965 Diplom für Bildhauerei und Kunstpädagogik
1965-71 als freischaffender Künstler in Athen tätig
1971 Übersiedlung nach Berlin
1972-77 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin
1977 Meisterschüler von Prof. Bernhard Heiliger
1988 Professor an der Akademie der Schönen Künste, Thessaloniki
Spezialpreis im „2.Großer Rodin-Preis-Wettbewerb“,
Utsukushi-ga-hara Open-Air-Museum/Japan
1990 1.Preis im „3.Großer Rodin-Preis-Wettbewerb“, Hakone Open-Air-Museum/Japan

Seit 1976 Einzelausstellungen und Beteiligungen an Gruppenausstellungen im In- und Ausland

Fotis 1988

Fotis 1988

Plakat zur Ausstellung "Bronzen, Zeichnungen" 1988, 4-Farben-Offset, 84 x 59,4 cm, Auflage 500 Exemplare, unsigniert

“Männlicher Torso” 1979

"Männlicher Torso" 1979 (#7099)

Tusche/Pinsel und Deckweiß 47,5 x 35 cm (Zeichnung zur Skulptur "Männlicher Torso")

Skulptur “Weiblicher Torso (Aphrodite)” 1974

Skulptur "Weiblicher Torso (Aphrodite)" 1974 (#4161)

Bronze 25,5 x 12 x 9 cm Auflage: 15 Exemplare signiert: Fotis 12/15, Abbildung: Umschlag Katalog 1979